Gemeinsame Veranstaltung mit Prof. Dr. Richard Nate am 30.11.2015


Nate 1

„In Vielfalt geeint.“(Europamotto). Existiert wirklich so etwas wie eine gemeinsame europäische Identität? Wie sieht sie aus?

Ihr sucht nach Antworten? Dann solltet ihr den Vortrag von Prof. Dr. Richard Nate diesen Montag 30.11 nicht verpassen!

Bild 6

 

JEF Treffen am 02.11.2015


Das nächste JEF-Treffen wird am 02.11.2015 im Gruppenraum 2 der KHG (Thecke) stattfinden. In der Diskussion wird es um die schweizerischen und polnischen Parlamentswahlen sowie den angenommen 17-Punkte-Plan am 25.10.2015 nach dem EU-Balkan Gipfel gehen.

JEF-Akademie am 13-15.11.2015


Du engagierst Dich oder willst Dich engagieren und brauchst noch mehr Handwerkzeug für Dein Engagement? Dann sind die Verbandsakademien genau das Richtige!

Verbandsakademien richten sich an aktive Jugendliche, die sich für Europa einsetzen möchten und selbst etwas auf die Beine stellen wollen. Wir wollen einerseits vertiefte Kenntnisse europäischer Politik vermitteln und  andererseits zur Mitwirkung an der Gestaltung Europas motivieren.

Der JEF-Akademie zu Europäischer Öffentlichkeit und Europäischer Identität wird vom 13.-15 November im DGB Haus in München stattfinden.

Mehr Infos unter: http://www.jef.de/projekte/verbandsakademie

Asylpolitik: das Statement der JEF-Landesversammlung am 28.06.15


Am 14. Juni 1985 wurde von Deutschland, Frankreich und den Beneluxstaaten das sog. Schengener Abkommen unterzeichnet. Ziel des Abkommens war die Abschaffung von Grenzkontrollen und die Verbesserung der Freizügigkeit in Europa.

Das Schengener Abkommen entwickelte sich in den folgenden 30 Jahren zur Erfolgsgeschichte. Mittlerweile ist es für uns selbst-verständlich ohne Grenzkontrolle durch Europa zu reisen. Wartezeiten an innereuropäischen Grenzen gehören der Vergangenheit an.

Die Jungen Europäische Föderalisten Bayern e.V. zeigen sich daher irritiert über die Aussagen des Bayerischen Staatsministers für Finanzen, Landesentwicklung und Heimat Markus Söder in einem Gastbeitrag für die Bildzeitung am 13.06.2015, der das Schengener Abkommen auf den Prüfstand stellen will. In seinem Beitrag macht er das Schengener Abkommen für die derzeitige Asylproblematik verantwortlich. Zudem möchte Söder mit neuen Grenzkontrollen Bayern vermeintlich sicherer machen.

Die Jungen Europäischen Föderalisten Bayern e.V. stellen klar, dass die Freizügigkeit als einer der Grundpfeiler der Europäischen Union nicht verhandelbar ist. Die Probleme in der Asylpolitik können nicht durch die Schließung der Grenzen gelöst werden. Die Sicherheit in Europa muss als gemeinsame Aufgabe begriffen werden. Die Einschränkung der Freizügigkeit ist keine Lösung für regionale und nationale Probleme.

Die Jungen Europäischen Föderalisten Bayern e.V. fordern die Regierung des Freistaats Bayern daher auf, das Schengener Abkommen im Lichte seines 30 jährigen Jubiläums wert zu schätzen und nicht auszuhöhlen. Macht nicht aus Angst die Grenzen dicht und lasst Bayern nicht zu einer Festung werden!

Quelle: http://www.je-bayern.de/pm-leitantrag-schengen/

Die erste JEF-Sitzung am 19.10.15


Flüchtlingskrise, TTIP, Gipfeltreffen… europapolitisch geht es derzeit hoch her. Ihr wollt ein Wörtchen mitreden, euch selbst und eure Ideen einbringen ? Dann schaut doch mal bei den Jungen Europäern (Jungen Europäischen Föderalisten) vorbei! Unsere erste Sitzung findet am Montag, 19.10. um 20.30 Uhr im Gruppenraum 1 KHG (Theke) statt. Wir freuen uns auf ein Semester voller spannender Veranstaltungen und auf eure Ideen!

Hier finden Sie das Protokoll der ersten Sitzung: Protokoll 19.10.2015

Festakt zum Europatag 2014


Die JEF-Eichstätt lädt herzlich ein zum diesjährigen Festakt zum Europatag in Kooperation mit dem Landkreis Eichstätt.

Festrednerin ist die Europa-Referentin Frau Heike Maas

Ihre Rede trägt folgenden Titel:

Europa im Wandel
Herausforderungen für die Zukunft

 

Ort: Spiegelsaal im Landratsamt
Residenzplatz 1, 85072 Eichstätt
Datum: Mittwoch, 7. Mai 2014
Programm:
18.30 Uhr         Grußworte
Junge Europäer Eichstätt
Landrat Anton Knapp
18.45 Uhr          Vortrag: Europa im Wandel – Herausforderungen für die Zukunft – Heike Maas
anschließend   Diskussion
anschließend   Sekt-Empfang

Europa an den Schulen


Europa an den Schulen

Wie kann man junge Menschen von Europa begeistern? Indem man es ihnen nahebringt. Im Sozialkundeunterricht werden Schülern der Oberstufe die Prinzipien und Strukturen der EU erklärt und das ist gut so. Doch damit der Funke auch tatsächlich überspringt, haben wir uns gedacht, dass wir unser Verständnis von Europa ganz direkt mit den Schülern teilen möchten.
Gestern besuchten wir eine Unterrichtsstunde der 12. Klasse am Gabrieli-Gymnasium Eichstätt. Diskutiert wurden neben europäischer Identität auch die Stellung des Parlaments, Arbeitnehmerfreizügigkeit und das Verhältnis von Nationalstaat und EU.
Nachdem die Stunde sehr schnell verstrichen war, verabredeten wir uns auf nächstes Jahr -mit einer neuen Klasse, die wir für Europa begeistern können.

Auf zu neuen Ufern? – Politische Jugendverbände im Europawahlkampf


Auf zu neuen Ufern? – Politische Jugendverbände im Europawahlkampf

Mit Herrn Jochen Kubosch, Leiter des Informationsbüros des Europäischen Parlaments in München.

Am 15. Januar 2014 veranstaltet die JEF Eichstätt ab 18:30 eine Podiumsdiskussion
mit Vertretern der verschiedenen politischen Jugendverbände zu deren Einbindung in die Vorwahlen und den Wahlkampf zu den Europawahlen 2014. Herr Kubosch wird die Veranstaltung eröffnen und an der Diskussion teilhaben.

Veranstaltungsort: Universitätsgebäude Kap-210

Élysée 2.0


Pressemitteilung

Berlin/Paris, 10.07.2013

 

Élysée 2.0– Neuverhandlung des deutsch-französischen Freundschaftsvertrags in München

Für sein 50-jähriges Jubiläum hat das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) den Ideenwettbewerb „50 Jahre – 50 Projekte“ ausgeschrieben. Aus über 250 Einsendungen wählte eine Expertenjury 50 herausragende Projekte aus, die die Qualität der deutsch-französischen Beziehungen widerspiegeln und vielfältige neue Erfahrungen ermöglichen.

Das interaktive Planspiel Élysée 2.0 – Vertrag(en) leicht gemacht! hat es in die Auswahl geschafft. Vom 21.-23. Juni 2013 organisierten die Jungen Europäer Eichstätt eine Verhandlungssimulation zu einem neuen Élysée-Vertrag mit modernem Anstrich.Über drei Tage trafen sich 50 junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren in München und schlüpften dabei in die Rolle eines Verhandlungsteilnehmers aus Politik, Wirtschaft oder dem öffentlichen Leben. In verschiedenen Arbeitsgruppen rangen die frischgebackenen Unterhändler um eine gemeinsame Linie in den Politikbereichen Außen- und Verteidigungspolitik, Umwelt und Energie oder Wirtschaft und Soziales. Unter den erarbeiteten Resolutionen finden sich zahlreiche wegweisende Vorschläge für eine verstärkte deutsch-französische Zusammenarbeit, so etwa die Forderung nach einem intensiveren Austausch zwischen staatlichen und nicht-staatlichen Institutionen beider Länder in Drittstaaten und der Schaffung der Rechtsform eines deutsch-französischen Unternehmens. Der „Élysée-Vertrag 2.0“ enthält auch Bestimmungen zur Einrichtung eines deutsch-französischen Fonds für erneuerbare Energien und der Publikation eines gemeinsamen Umweltberichts.

An der Auftaktveranstaltung am Freitag, 21. Juni 2013, in der Bayerischen Staatskanzlei nahmen zahlreiche renommierte Persönlichkeiten teil. Die feierliche Eröffnung übernahmen die Amtschefin der Staatsministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten in der Staatskanzlei, Ministerialdirektorin Dr. Gabriele Stauner, Markus Ferber, Mitglied des Europäischen Parlaments, und Dr. Markus Ingenlath, Generalsekretär des Deutsch-Französischen Jugendwerks. In der anschließenden Podiumsdiskussion diskutierten u.a. Michel Anfrol, Berichterstatter bei den Élysée-Verhandlungen 1963, Emmanuel Cohet, französischer Generalkonsul in München sowie Dr. Henning Arp, Leiter der Regionalvertretung der Europäischen Kommission in München, über die Zukunft der deutsch-französischen Beziehungen. Seinen Abschluss fand das Projekt am Sonntag, den 23. Juni 2013 im Bayerischen Landtag, wo die Jugendlichen die Ergebnisse ihrer Verhandlungen in präsentierten.

Detaillierte Einblicke in Ablauf und Ergebnisse des Projekts bieten der Projektblog (http://elyseevertrag.wordpress.com) und die Internetseite der Jungen Europäer Eichstätt (www.je-eichstaett.de/elysee-2-0-de). Der vollständige Vertragstext wird zudem an politische Entscheidungsträger aus beiden Ländern weitergeleitet.

Die 50 von einer deutsch-französischen Jury ausgewählten Projektträger erhalten vom DFJW eine finanzielle Förderung und werden bei der Öffentlichkeitsarbeit unterstützt. Um ein möglichst breites Publikum zu erreichen, werden sie mit dem DFJW-Label „50 Jahre, 50 Projekte“ ausgezeichnet und können sich das ganze Jahr 2013 auf der interaktiven Plattform http://50jahre.dfjw.org/50projekte präsentieren.

Neuer Élyséevertrag 2.0 / Nouveau Traité de l’Élysée 2.0


Hier geht es zum Vertragstext […]

Voilà le nouveau traité […]

 

Der Donaukurier berichtet am 09.07.2013:

Auf den Spuren von Adenauer und de Gaulle